Ospa ist klimaneutral – als erster Hersteller der Branche!
Erfahren Sie mehr

Ospa ist klimaneutral – als erster Hersteller der Branche!

In Sachen Klimaschutz nehmen wir schon seit vielen Jahren eine Vorreiterrolle ein. Seit 2021 haben wir unser Klimaengagement deutlich verstärkt. Mit tollem Erfolg: Als erstes Unternehmen der Branche ist Ospa komplett klimaneutral.

Seit über 10 Jahren liegt unser Fokus nun schon auf der Entwicklung energieeffizienter Wasseraufbereitungsanlagen für Pools und Schwimmbäder. Mit unserer BlueControl-Steuerung sowie energieoptimierten Filteranlagen und Pumpen haben wir hier bereits hervorragende Ergebnisse erzielt. Zudem reduziert unsere Ospa-BlueClear®-Desinfektion die benötigte Chemie um bis zu 75 %, was der guten Ospa-Wasserqualität spürbar zugutekommt.

Da auch die Herstellung unserer Produkte Energie benötigt, haben wir frühzeitig zahlreiche Energieeinsparungsmaßnahmen ergriffen. Mit der Umstellung auf umweltfreundliche Heizungssysteme und einer werkseigenen PV-Anlage, die ca. 30 % unseres Strombedarfs abdeckt, konnten wir unseren CO2-Ausstoß schon um rund 15 % jährlich reduzieren. Dank der vollständigen Umstellung auf Strom aus regenerativen Quellen werden wir 2021 eine weitere Reduzierung um 10% erreichen. Das alles sind wichtige Schritte hin zu mehr Energieeffizienz. Doch in einem produzierenden Unternehmen lässt sich nicht jeglicher Energieeinsatz vermeiden.

„Heute reden alle von der Erderwärmung und in diesem Zusammenhang vom CO2-Fußabdruck. Zu Recht, wie wir meinen. Aber nur reden reicht nicht mehr. Es ist Zeit, zu handeln.“

Michael Pauser, Ospa Schwimmbadtechnik

 

Um die Klimaziele des Pariser Klimagipfels zu erreichen und die Klimaerwärmung zu stoppen, braucht es auch das Engagement von Bürgerinnen und Bürgern – und von Unternehmen. Wir müssen Verantwortung für unser Handeln übernehmen und wir sind bereit, dafür auch das nötige Geld zu investieren.

Deshalb entschloss sich unser Unternehmen dazu, Ospa ab 2021 klimaneutral zu stellen, indem der Energieverbrauch durch zertifizierte CO2-Zertifikate ausgeglichen wird.

Für die Berechnung unseres CO2-Fußabdrucks haben wir die Nachhaltigkeitsberatungsgesellschaft „Fokus Zukunft“ beauftragt. Im Folgenden ging es um die Ausarbeitung von Maßnahmen zur Vermeidung und Reduzierung von CO2. Als letzte Maßnahme stand der Ausgleich durch die Beteiligung an zertifizierten Klimaschutzprojekten im Vordergrund. Auf Basis der ermittelten Zahlen und durch den Kauf einer entsprechenden Menge an Klimazertifikaten konnte Ospa schließlich klimaneutral gestellt und offiziell als „klimaneutrales Unternehmen“ ausgezeichnet werden.

„Wir haben erkannt, dass wir dem Klimawandel nur mit freiwilliger Emissionsreduzierung wirkungsvoll entgegentreten können. Dementsprechend richten wir unser Handeln aus.“

Stefan Pauser, Ospa Schwimmbadtechnik

 

Bei der Auswahl der unterstützten Klimaschutzprojekte haben wir nicht allein auf den CO2-Ausgleich geachtet, sondern auch die 17 „Sustainable Development Goals“ der UN mit einbezogen. Uns ging es darum, in den Ländern, in denen Projekte unterstützt werden, eine nachhaltige Entwicklung zu fördern, die Lebenssituation der Menschen vor Ort zu verbessern und ihnen damit ein umweltbewussteres Handeln zu ermöglichen. Deshalb unterstützen wir ein unter der Hoheit des „Verified Carbon Standard“ zertifiziertes Wald-Projekt in Peru, sowie ein Wasser-Projekt in Uganda, das unter der Hoheit der Vereinten Nationen UN CER zertifiziert und durch den TÜV Rheinland validiert wurde.

Als erstes CO2-neutral produzierendes Unternehmen seiner Branche übernimmt Ospa nicht nur die Vorreiterrolle – durch unseren Beitritt zur „Allianz für Entwicklung und Klima“ verpflichten wir uns zudem zu einer langfristigen Nachhaltigkeitspolitik. Das bedeutet, dass wir künftig noch stärker auf die Nachhaltigkeit unserer Produkte und unserer Wasseraufbereitungsanlagen achten.

Mehr zum Ospa-Energiekonzept erfahren Sie hier.

 

Zurück