Think big! Be smart! Ospa-Unterdruckfilter

Eine intelligente Systemlösung für Wohlfühlwasser von Ospa, die mit ihren Aufgaben wächst: Ospa-Unterdruck-Filteranlagen. Diese besonders effiziente und beliebig skalierbare Lösung für hygienische und smarte Filtration spart obendrein Platz und Ressourcen. Dort, wo Wirtschaftlichkeit und vollautomatischer Betrieb gefordert sind, sind Ospa-Unterdruck-Filteranlagen die Referenz. Überzeugen Sie sich selbst!

Made in Germany

Sauber und sparsam Ospa-Unterdruckfilter für dauerhafte Wirtschaftlichkeit

Beste Filtration – weniger Chemie

Der Grundgedanke der Schwimmbadfilter von Ospa: durch optimale Filtration maximal viele Verunreinigungen auszufiltern. Je besser ein Filter organische Verunreinigungen entfernt, desto weniger bedarf es der chemischen Wasserdesinfektion. So kann das Wasser anschließend schonend desinfiziert werden.

Bei Ospa-Un­ter­druck­fil­tern werden als Fil­ter­schich­ten Hy­dro­an­thra­sit der Korn­grup­pe 0,6–1,6 mm und Fil­ter­quarz­sand der Korn­grup­pe 0,4–0,8 mm sowie Stütz­schich­ten mit un­ter­schied­lich­er Körn­ung eingesetzt. Durch das spezielle Ospa-Hy­dro­an­thra­sit werden Ei­gen­schaf­ten ähnlich denen von Ak­tiv­koh­le erzielt. Somit sind Ospa-Un­ter­druck­fil­ter in der Lage, ge­bun­de­nes Chlor und andere or­ga­ni­sche Chlor­ver­bin­dung­en wie z. B. THM und AOX zu reduzieren.

Kom­for­ta­bel und sicher

Die Un­ter­druck­fil­ter-Tech­nik von Ospa ist durch ihre am Markt ein­zig­ar­tige Blue­Control®-Fil­ter­steu­er­ung wesentlich ener­gie­ef­fi­zi­en­ter als andere Lö­sung­en. Darüber hinaus bietet sie auch ein Ma­xi­mum an Komf­ort. Dank modernster Steu­er­ungs­tech­nik arbeiten die Un­ter­druck­fil­ter-An­la­gen von Ospa voll­au­to­ma­tisch.


Höchste Energie­effizienz

Am besten funk­tion­iert Ener­gie­ef­fi­zi­enz, wenn alle Kom­po­nen­ten optimal auf­ei­nan­der ab­ges­timmt sind: Ospa bietet hierfür eine durch­dachte Sys­tem­tech­nik und das Know-how aus über 65 Jahren For­schung und Ent­wick­lung. Alle Kom­po­nen­ten der Ospa-Schwimm­bad­tech­nik sind für eine ener­gie­spar­en­de Be­triebs­wei­se aus­gelegt. Dazu zählen neben dem Fil­ter auch die FU-ge­steu­erte Roh­was­ser- und die Fil­ter­pum­pe. Durch die neuartige BlueControl®-Steuerung kann bei Ospa auf eine separate Spül­pumpe komplett verzichtet werden.

 

Digitale Prozessvisualisierung.

Vorteile

  • Komfortabel: Ospa-Unterdruckfilter-Anlagen arbeiten vollautomatisch und zuverlässig
  • Wirtschaftlich: robust, langlebig und dazu noch energieeffizient
  • Umweltschonend: weniger Energieverbrauch, wasser- und ressourcensparend
  • Sparsam: reduziert die Betriebskosten sowie die Wartungs- und Instandhaltungskosten
  • Korrosionsbeständig: aus Polypropylen (PPh) und verzinkter Armierung
  • Platzsparend: Ospa-Unterdruckfilter-Anlagen benötigen bis zu 30 % weniger Raum als vergleichbare Druckfilter
  • DIN-konform: erfüllt die DIN 19605 und 19643

Hohe Betriebssicherheit

  • Elektronische Niveauregelung
  • Sicherheitsüberlauf in Schwallwasserbehälter
  • Schaugläser zur Sichtkontrolle von Filterbetrieb und Schichtentrennung bei der Filterspülung
  • Transparentes Mannloch und Revisions­- öffnung unterhalb des Düsenbodens
  • Oben geschlossen, mit abnehmbarem Deckel
  • Die Anlage ist mit elektronisch gesteuerten Pneumatikklappen zur automatischen Filterspülung ausgestattet
  • Bei Strom­- oder Druckluftausfall werden die Klappen automatisch auf „Filtrieren“ gestellt
  • Keine separate Spülpumpe erforderlich
  • Erstfiltratableitung

Perfekt abgestimmte Systemtechnik für maximale Hygiene

Filtrationsvorgang

Spülvorgang

Wie funktionieren Ospa-Unterdruckfilter-Anlagen?

Bei den vollautomatischen Ospa-Mehrschicht-Unterdruckfiltern kommt das Saugfiltrationsverfahren zum Einsatz.

Die Filterbehälter sind in rechteckiger Ausführung aus Polypropylen gefertigt: oben geschlossen, mit abnehmbarem Deckel, Anschluss für Sicherheitsüberlauf in den Wasserspeicher, elektronischer Niveauüberwachung, Schaugläsern zur Sichtkontrolle von Filterbetrieb und Schichtentrennung bei der Filterspülung, seitlichem Mannloch und Revisionsöffnung unterhalb des Düsenbodens. Rohwasserzulauf- und Schlammwasserablauf-Einrichtung für einen DIN-konformen, drucklosen Filtrations- und Spülbetrieb der Filteranlage, für eine gleichmäßige Behälterdurchströmung sowie einen gleichmäßigem Schmutzaustrag über die gesamte Filterfläche ohne Austrag von Filtermaterial bei Spülgeschwindigkeiten nach DIN 19643 von 50–55 m/h. Die Ospa-Mehrschicht- Saugfilter besitzen einen Düsenboden mit darauf angeordneten Stütz- sowie Filterschichten.

Die filternden Schichten gemäß DIN 19643 bestehen aus 400 mm Quarzsand der Korngruppe 0,4–0,8 mm sowie 400 mm Hydroanthrasit der Korngruppe 0,6– 1,6 mm mit Eigenschaften ähnlich denen von Aktivkornkohle. Sie sind somit in der Lage, gebundenes Chlor und andere an Aktivkohle adsorbierbare, organische Chlorverbindungen, z. B. THM und AOX, zu reduzieren. Elektronisch gesteuerte Pneumatik- Klappen zur vollautomatischen Filterspülung und Kanalabführung des Erstfiltrats. Bei Strom- und Druckluftausfall automatisch schließend.